Transparenz

Der Ansatz von ZURÜCK weniger. anders. besser. ist, nicht noch mehr Produkte aus neuen Materialien auf den Markt zu bringen. So sind alle Produkte, die Ihr im Shop erwerben könnt, in ihrer Gänze oder in großen Teilen wiederverwendet. Materialien wird so zu ein zweites Leben geschenkt. Es geht um einen wertschätzenden Umgang mit unseren Ressourcen.  

Materialsourcing

Das Material bekomme ich von Wäscherein in der Region München. Die durchschnittliche Lebensdauer von Textilien im Hotel- und Gastgewerbe ist 2 Jahre. Ich finde, das Material ist dann noch viel zu gut, um es wegzuwerfen. Bestätigt wurde dies in einer Umfrage, die ich gemacht habe: 11 von 12 Befragen sagen, dass sie das Material als qualitativ hochwertig empfinden und nicht merken, dass es schon gebraucht ist.

Ich bin bei der Materialauswahl abhängig von den Qualitäten des Ursprungsproduktes. Alle Materialien erfüllen höchste Anforderungen aus dem professionellen Gastgewerbe. Ein Teil der Stoffe besteht aus 100% Baumwolle, dies betrifft die Bettwäsche und die Tischwäsche in den Farben Gelb und Weiß. Die Tischwäsche in den Farben Mint und Blau besteht aus 50% Baumwolle und 50% Polyester. Die Polyesterfaser ist hierbei größtenteils recycelt, die Baumwollfaser ummantelt die Polyesterfaser, so dass der Griff 100% Baumwolle ist. So kommt kein Mikroplastik ins Wasser. 

Mein erster Partner ist die Wäscherei Kilian aus Bruckmühl.

Upcycling Made in Germany

Die Weiterverarbeitung der geretteten Textilien findet in Deutschland statt. Der CO2-Ausstoß soll auch durch kurze Transportwege möglichst gering gehalten werden. 

Bedruckte Produkte 

Als Partner für die bedruckten Produkte (Servietten, Picknick Servietten, Geschirrhandtücher) habe einen Familienbetrieb in Hochfranken gefunden, die Firma hofmann druck design in Schwarzenbach an der Saale. Die Firma wurde 1989 von Christine Hofmann gegründet und 2015 von ihrer Tochter Lisa Breckner übernommen. Mit ihrem 10-köpfigen Team legt Lisa Breckner den Fokus auf Beständigkeit, Nachhaltigkeit und Kreativität. Fa. hofmann druck design hat eine eigenverbrauchsoptimierte Photovoltaik-Anlage auf dem Dach und generiert damit die Energie für die Produktion selbst. So ist also auch bei der Weiterverarbeitung der Materialien ein geringer CO2 Ausstoß gewährleistet.

Unbedruckten Produkte

Die Weiterverarbeitung der unbedruckten Produkte (Wimpelketten) erfolgt bei 48° Süd – Zentrum für neue Arbeit in Emmendingen. Hier bekommen nicht nur meine Stoffe sondern auch Menschen eine zweite Chance. Träger ist der Caritasverband Emmendingen.

Der zweite Partner für unbedruckte Näharbeiten ist die Werkstatt Nähwerk Weißer Rabe in München. Träger ist ebenfalls die Caritas.

Kleinteile

Labels

Die ZURÜCK-Labels sind gewebt. Der weiße Kettfaden besteht aus recyceltem Polyestergarn. Der Schussfaden besteht aus Polyestergarn. Die Etiketten kommen aus Wuppertal vom Traditionsunternehmen Dacor Etiketten, einer Bandweberei die noch heute, in vierter Generation, inhabergeführt ist.

Die Pflegeetiketten sind komplett aus recyceltem Material. Sie stammen von Wunderlabel.de, ausgezeichnet mit dem Annual Multimedia Award 2020 Gold.

Garne

Die Garne bestehen bisher aus reißfestem Polyester.

Qualität

Die Produkte haben nicht den Anspruch makellos und perfekt zu sein. Dadurch, dass ich gebrauchte Textilien und Materialien verwende, können Gebrauchsspuren und kleine Fehler im Material sichtbar sein. Das ist Teil des Konzepts und Teil des Umdenkprozesses. Perfektion ist nicht nachhaltig. Hierbei entsteht viel Müll bereits bei der Produktion. Auch das Wegwerfen von Gegenständen, die kleine Fehler durch ihren Gebrauch haben, ist ökologisch nicht sinnvoll. Weggeschmissen ist nicht gleich „weg“ im Sinne von verschwunden. Selbst wenn wir – mit gutem Gedanken – unsere gebrauchten, aber keineswegs aufgetragenen Kleider in die Altkleidercontainer hierzulande schmeißen, verlagern wir dadurch nur das Problem. Aus meiner Sicht macht es deswegen mehr Sinn, sich mit bestehenden Produkten und Materialien auseinanderzusetzen.

Verpackung und Versand

Die Banderole für die ZURÜCK Serviette und das ZURÜCK Geschirrhandtuch ist auf BioCycle Heupapier gedruckt. Die Druckerei Der Dersch ist in der Nähe von München und wurde bereits 2009 als “Unternehmer des Jahres” im Bereich Umwelt- und Klimaschutz ausgezeichnet.

Sämtliche Verpackungsmaterialien wurden bei BioBiene bestellt. Alle Verpackungen sind aus Graspapier, einer Mischung aus heimischen Wald- und Wiesengras und recyceltem Papier / Pappe. Für die Verpackung musste also kein Baum gefällt werden. BioBiene hat den „German Innovation Award 2019“ gewonnen und bereits 2018 den „German brand award“ in der Kategorie „sustainable brand of the year“. 

ZURÜCK ist Teil des Social Impact Labs Stuttgart

“Das Wirkungsschaffer Stipendium wird in Stuttgart an 15-20 Teams im Jahr vergeben. Es läuft 10 Monate und gibt Social Start-ups, Sozialunternehmer*innen und Social Innovators die Gelegenheit, in ihrem Gründungsprozess intensiv mit individuellem Coaching, Mentoring und Zugang zu relevanten Netzwerken und möglichen Investoren an der unternehmerischen Realisierung ihrer Idee zu arbeiten. Und das alles kostenlos in der inspirierenden und förderlichen Umgebung unseres Labs.”

ZURÜCK ist Teil des Textil Accelerator Programms in Reutlingen

Stoff im Kopf geht in die zweite Runde. Das Programm bietet ganz tolle Mentoren, Einzelcoaching und Workshops in einer sehr intensiven Zeitspanne von nur 3 Monaten. Gefördert wird das Program von startup bw.

Ich freue mich sehr dabei zu sein und bin gespannt, wohin mich die Reise führt!

Gemeinsam schaffen wir mehr!

Participant
startup bw
Social Impact Lab